Statistik
 

Statistik der Beratung am TELEFON  1998 - 2000

Im Jahr 2000 gab es in der Bundesrepublik Deutschland 106 Telefonseelsorgestellen. Davon sind 30 Stellen in evangelischer Trägerschaft, 9 Stellen in katholischer Trägerschaft, und 67 Stellen in gemeinsamer Trägerschaft der evangelischen und der katholischen Kirche.

Anrufe bei den Telefonseelsorgestellen in Deutschland

1998

1999

2000

1 300 000

1 600 000

2 100 000


Ehrenamtliche in der Telefonseelsorge

1998

1999

2000

Frauen: 5.872 82,0 %

Frauen: 5.992 83,0 %

Frauen: 5.818 82,7 %

Männer: 1.288 13,0 %

Männer: 1.228 17,0 %

Männer: 1.217 17,3 %

insgesamt: 7.160

insgesamt: 7.220

insgesamt: 7.035

in Ausbildung

in Ausbildung

in Ausbildung

Frauen: 940

Frauen: 1.070

Frauen: 1.430

Männer: 215

Männer: 270

Männer: 280

Altersverteilung

Altersverteilung

Altersverteilung

Frauen

Männer

Frauen

Männer

Frauen

Männer

< 30 J.

3,0 %

4,8 %

< 30 J.

2,5 %

4,0 %

< 30 J.

2,5 %

4,0 %

30-44 J

26,6 %

32,2 %

30-44 J

25,3 %

30,4 %

30-44 J

25,0 %

34,0 %

45-59 J

46,2 %

43,1 %

45-59 J

46,1 %

41,8 %

45-59 J

45,0 %

38,2 %

> 60 J

24,2 %

19,9 %

> 60 J

26,1 %

23,8 %

> 60 J

27,5 %

23,8 %

 

TEIL A:  Grunddaten / Soziografische Daten

Art der Gespräche

1998

1999

2000

Anrufe bei der Telefonseelsorge

1 300 000

1 600 000

2 100 000

davon Aufleger

260 000

340 000

540 000

Gespräche insgesamt
davon:

1 040 000 = 100,0 %

1 260 000 = 100,0 %

1 560 000 = 100,0 %

Erstanrufe

38,0 %

37,5 %

42,0 %

wiederholte Anrufe

33,0 %

36,0 %

32,5 %

regelmäßige Anrufe

29,0 %

26,5 %

25,5 %

Beginn der Gespräche

     

0.00 Uhr

3,6 %

3,3 %

3,3 %

1.00 Uhr

2,6 %

2,5 %

2,6 %

2.00 Uhr

2,0 %

1,9 %

2,0 %

3.00 Uhr

1,5 %

1,4 %

1,6 %

4.00 Uhr

1,2 %

1,1 %

1,3 %

5.00 Uhr

1,1 %

1,0 %

1,2 %

6.00 Uhr

1,3 %

1,2 %

1,4 %

7.00 Uhr

2,3 %

2,1 %

2,4 %

8.00 Uhr

3,5 %

3,3 %

3,4 %

9.00 Uhr

4,1 %

4,1 %

4,0 %

10.00 Uhr

4,5 %

4,4 %

4,3 %

11.00 Uhr

4,6 %

4,5 %

4,6 %

12.00 Uhr

4,7 %

4,9 %

4,9 %

13.00 Uhr

5,1 %

5,3 %

5,2 %

14.00 Uhr

5,5 %

5,8 %

5,5 %

15.00 Uhr

6,1 %

6,5 %

6,3 %

16.00 Uhr

6,4 %

6,8 %

6,7 %

17.00 Uhr

6,5 %

6,8 %

6,6 %

18.00 Uhr

6,2 %

6,6 %

6,4 %

19.00 Uhr

6,0 %

6,2 %

6,1 %

20.00 Uhr

5,9 %

5,8 %

5,9 %

21.00 Uhr

5,5 %

5,4 %

5,3 %

22.00 Uhr

5,3 %

4,9 %

4,9 %

23.00 Uhr

4,5 %

4,2 %

4,1 %

Dauer der Gespräche

1998

1999

2000

bis 1 Minute

19,8 %

24,3 %

25,9 %

bis 5 Minuten

17,5 %

18,6 %

18,2 %

bis 15 Minuten

19,9 %

18,2 %

18,9 %

bis 30 Minuten

21,7 %

19,7 %

19,0 %

bis 45 Minuten

11,6 %

10,2 %

9,6 %

bis 60 Minuten

5,6 %

5,6 %

5,1 %

bis 90 Minuten

3,0 %

2,7 %

2,6 %

über 90 Minuten

0,9 %

0,7 %

0,7 %

Geschlecht der Anrufenden      

weiblich

63,0 %

60,0 %

54,0 %

männlich

28,0 %

29,0 %

32,0 %

unbekannt

9,0 %

11,0 %

14,0 %

Namensnennung

     

ja

18,0 %

19,0 %

17,0 %

nein

82,0 %

81,0 %

83,0 %

Lebensform

1998

1999

2000

alleinlebend

37,0 %

34,5 %

32,0 %

in Partnerschaft/Ehe

13,0 %

11,5 %

11,0 %

in einer Familie

13,0 %

15,0 %

15,0 %

alleinerziehend

3,0 %

3,0 %

3,0 %

in einer Gemeinschaft

2,0 %

2,0 %

2,0 %

unbekannt

32,0 %

34,0 %

37,0 %

Alter der Anrufenden

     

bis 10 Jahre

1,3 %

2,2 %

2,2 %

11 bis 19 Jahre

14,3 %

20,1 %

23,1 %

20 bis 29 Jahre

10,9 %

10,5 %

10,9 %

30 bis 39 Jahre

21,9 %

19,5 %

19,5 %

40 bis 49 Jahre

20,0 %

19,3 %

19,1 %

50 bis 59 Jahre

18,0 %

15,4 %

13,7 %

60 bis 69 Jahre

8,8 %

8,5 %

7,5 %

70 bis 79 Jahre

3,8 %

3,7 %

3,1 %

über 80 Jahre

1,0 %

0,8 %

0,9 %

 

TEIL B:  Themen der Gespräche

Individuelle Lebbensereignisse

1998

1999

2000

1. Sinn/Orientierung

4,5 %

4,2 %

4,2 %

2. Einsamkeit/Vereinsamung

8,0 %

7,7 %

7,0 %

3. Krankheit (physisch)

5,4 %

5,1 %

5,4 %

4. Krankheit (psychisch)

13,4 %

12,9 %

10,0 %

5. Sucht

3,8 %

3,6 %

3,7 %

6. Suizid

1,9 %

1,7 %

1,5 %

7. Sterben, Tod, Trauer

1,7 %

1,6 %

1,7 %

8. Gewalt

1,8 %

1,9 %

2,0 %

9. Sexualität

3,6 %

4,0 %

4,3 %

10. Schwangerschaft

0,6 %

0,8 %

0,9 %

Soziale Beziehungen

     

11. Partner/in

12,6 %

12,4 %

12,8 %

12. Familie/Verwandtschaft

9,1 %

8,9 %

9,7 %

13. Freunde/Nachbarn/Kollegen

3,9 %

4,0 %

4,8 %

Soziales Umfeld

     

14. Arbeit/Schule/Ausbildung

4,0 %

3,9 %

4,4 %

15. Wohnen/Freizeit

2,4 %

2,3 %

2,4 %

16. Geld/wirtschaftliche Fragen

2,2 %

1,9 %

2,0 %

17. Gesellschaft/Politik/Kirche

2,0 %
2,1 %
2,2 %

18. Sonstiges/nicht einzuordnen

19,1 %

21,0 %

21,0 %

 

Bonn, 26. März 2001